Selbstliebe – Liebst du dich schon oder sabotierst du dich noch? Teil 2

vorlage grafiken

Warum Selbstliebe so wichtig ist!

Im ersten Teil der Selbstliebe-Serie, habe ich den Unterschied zwischen Selbstliebe und Selbstverliebtheit erklärt. In diesem Beitrag geht es nun darum, warum Selbstliebe so wichtig für uns ist.

Schaust du dich gerne im Spiegel an? Kannst du dich jederzeit im Spiegel betrachten und dich dabei gut fühlen? Einigen Menschen bereitet es Schwierigkeiten, sich im Spiegelbild zu betrachten und sich dabei zu mögen. Woran liegt das?

Es hat etwas mit Selbstliebe zu tun. Selbstliebe ist eng verwandt mit Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Wer sich selbst ablehnt, bzw. sich selbst nicht liebt, sabotiert sich selbst und richtet in seinem Leben großen Schaden an.

Wir denken und verhalten uns so, wie wir es gelernt haben, was uns beigebracht wurde, wovon wir überzeugt sind. Diese Glaubenssätze, Denkweisen und Verhaltensmuster bestimmen unser gesamtes Leben, denn sie beeinflussen unser Denken und Handeln. Sie sind in unserem Unterbewusstsein verankert, weit weg von unserem Bewusstsein, den kritischen Teil von uns.

In meinen Selbsthypnose Seminaren veranschauliche ich den Teilnehmern
anhand des Eisbergmodells von Sigmund Freud, wie sehr unser Unterbewusstsein uns als Menschen und unser gesamtes Leben beeinflusst. Die Auswirkungen können enorm sein.

Wenn einem Menschen schon seit früher Kindheit beigebracht wurde, dass er nicht liebenswert ist oder erst dies oder das tun muss um als Gegenleistung Liebe zu bekommen, dann hat sich dies in seinem Unterbewusstsein als blockierender Glaubenssatz festgesetzt. Dieser Mensch ist davon überzeugt nicht liebenswert zu sein, bzw. dass er erst etwas tun muss, um Liebe von einem anderen Menschen zu bekommen. Aussagen wie „Das kannst du nicht. Dafür bist du noch zu klein. Das schaffst du nie. Du bist zu dick, zu klein etc.“ manifestieren sich als feste Glaubensätze in unserem Unterbewusstsein und verhindern, dass wir uns selbst lieben und
achten.

Wenn wir überzeugt sind, nicht liebenswert zu sein, dann ist in unserem Leben auch kein Platz für die Liebe eines anderen Menschen.

Wir glauben dem anderen nicht. Wir sind davon überzeugt, nicht liebenswert zu sein. Denn in unserem Unterbewusstsein herrscht ja eine andere „Wahrheit“ vor. Wir verhalten uns so, wie wir zu sein glauben. Es passt einfach nicht in das Bild des nicht liebenswerten Menschen, dass er geliebt wird, dass jemand das „Nicht-Liebenswerte“ liebt.

Wenn man sich selbst z.B. für dumm hält, dann traut man sich selbst nicht viel zu und probiert es nicht aus. Jemand der sich für einen Versager hält, wird immer einen Weg finden, dass negative Urteil von sich selbst zu bestätigen. Er wird die Dinge nicht oder nur halbherzig angehen. Zwangsläufig ist auch sein Erfolg gering, er ist in seiner Meinung bestätigt.

Merkst du etwas? In Wirklichkeit ist dieser Mensch nicht dumm. Er hat mit seinem Glaubenssatz „Ich bin dumm“ nichts vorhergesehen, sondern heraufbeschworen! In der Psychologie nennt man das selbsterfüllende Prophezeiung.
Hat man Erfolg, dann sagt man sich „Das war nur Zufall“ oder „Das ist nichts Besonderes“. Wenn man glaubt, vom Pech verfolgt zu sein, dann wird man auch vom Pech verfolgt sein. Hält sich jemand für unattraktiv, dann wird dieser Mensch immer einen Weg finden, darin bestätigt zu werden. Macht z.B. jemand diesem Menschen gegenüber eine Bemerkung über das attraktive Aussehen, wird er ihm das nicht glauben sondern denken, dass sein Gegenüber nur nicht verletzend sein wollte.

Baue ein STOP Schild auf!

Fange an dich selbst zu lieben und zu achten, liebe dich so wie du bist mit allen Ecken und Kanten – und du wirst aufrichtige Liebe in deinem Leben erfahren. Liebst du dich nicht selbst, kannst du auch keine ehrliche Liebe geben und erwarten!

selbstliebe lernen www.lebensfluesterin.com

Hältst du Selbstliebe für wichtig oder spielt sie nur eine untergeordnete Rolle in deinem Leben? Konnte ich dir mit diesem Beitrag Impulse für deine Liebe zu dir selbst geben? Wie immer freue ich mich, wenn du deine Erfahrungen mit mir teilst. Schreibe sie einfach in das Kommentarfeld. Ich bin gespannt auf deine Gedanken zum Thema Selbstliebe!

Im dritten Teil der Selbstliebe-Serie stelle ich dir schöne Rituale vor, wie du die Liebe zu dir selbst trainieren und festigen kannst.

Deine Claudia Bäumer alias die Lebensflüsterin

Advertisements

2 Gedanken zu “Selbstliebe – Liebst du dich schon oder sabotierst du dich noch? Teil 2

  1. Pingback: Du bist wertvoll! – LEBE MIT LEIDENSCHAFT

  2. Pingback: Selbstliebe – Werde dein bester Freund! Teil 1 | LIVE WITH PASSION

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s